Wasser ist ein Thema, das uns alle betrifft. Wir sind ‘Wasserwesen’ - nicht nur entwicklungsgeschichtlich betrachtet: Die ersten neun Monate unseres Lebens verbringen wir im (Frucht-)Wasser. Der Körperwasseranteil eines gesunden Menschen sollte ca. 70% betragen, macht also den größten Teil von uns aus.

     Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Sauerstoff atmen wir automatisch ein, alle anderen Lebensmittel müssen wir aktiv zu uns nehmen. Ohne Sauerstoff können wir nur wenige Minuten überleben, ohne Wasser nur wenige Tage, ohne Essen dagegen notfalls sogar Wochen.

   Nicht zufällig wird die Frage, was ‚richtiges’ Wasser für uns ist, äußerst kontrovers diskutiert. Flaschenwasser oder Leitungswasser? Ist Kohlensäure wirklich schädlich? Können wir die (anorganischen) Inhaltsstoffe aus Mineralwasser überhaupt verwerten? Und wenn wir uns für Leitungswasser entscheiden: Wie ist die Trinkwasserqualität in Deutschland wirklich und was sind die besten Reinigungsmethoden? Benötigen wir eine anschließende Energetisierung, Informierung oder Strukturierung und was sind die Unterschiede zwischen diesen Technologien – vor allem im Hinblick auf unsere Gesundheit?

   Letztlich muss jeder Mensch für sich selbst entscheiden, was für ein Wasser er – täglich – trinken möchte. Und muss. Denn unser Wasserbedarf ist höher, als man vermuten würde. Entsprechend sind heute viele Menschen dehydriert; Dehydrierung gilt mittlerweile als eine der Hauptursachen für zahlreiche Alterungserscheinungen und Krankheiten.

   Wasser geht uns alle an – wir hoffen, Sie darin unterstützen zu können, ‚Ihr’ Wasser zu finden!