~ Wasserfakten ~
  • Ca. 70 Prozent der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Der Körperwassergehalt eines gesunden Erwachsenen beträgt ebenfalls ca. 70 Prozent. Ein Zufall?
     
  • Wasser besteht aus zwei Teilen Wasserstoff und einem Teil Sauerstoff. Nur im Augenblick seiner Entstehung ist ein Wassermolekül rein und ungebunden; dann hat es einen neutralen pH-Wert von 7. Sobald Wasser mit anderen Substanzen in Berührung kommt, beginnt es mit ihnen zu reagieren (und verändert dadurch natürlich auch seinen pH-Wert)
     
  • Seinem Molekulargewicht entsprechend müsste Wasser bei –100°C gefrieren und bei -75° oder –80°C sieden
     
  • Wasser ist in der Lage, mehr Substanzen als jede andere Flüssigkeit zu lösen.
     
  • Wo immer uns Wasser begegnet, werden wir gelöste Stoff in ihm finden: Mineralien, Chemikalien und Nährstoffe.
     
  • Weniger als 1 % der gesamten Süßwasservorräte der Erde (bzw. weniger als 0,007% des gesamten Wasservorrats der Erde) sind für direkten menschlichen Verbrauch zugänglich.
     
  • 5 Minuten unter der Dusche verbrauchen mehr Wasser als die meisten Menschen, die in den Slumsgebieten von Entwicklungsländern leben, für ihren täglichen Verbrauch zur Verfügung haben.
     
  • Im Verlauf von hundert Jahren verbringt ein Wassermolekül ca. 98 Jahre im Meer, 20 Monate als Eis, etwa 2 Wochen in Flüssen oder Seen und weniger als eine Woche in der Atmosphäre
     
  • Schon geringe Mengen Salz reichen aus, um Wasser salzig zu machen: Wenn nur ein Tausendstel des Wassergewichts aus Salz besteht, ist das Wasser salzig.
     
  • Ein Elefant besteht zu ca. 70% aus Wasser, eine Tomate aus 95%, eine Qualle aus 98%.
     
  • Menschen tragen mehr als jedes andere Lebewesen auf diesem Planeten dazu bei, das Wasser zu verschmutzen. Es sind mehr als 70 000 Stoffe bekannt, die Wasser verschmutzen.
     
  • Wassertiere, die in Frischwasser leben, sterben fünfmal schneller aus als Landtiere.
     
  • Die Eskimos haben 17 verschiedene Namen für unterschiedliche Schneearten. Es gibt 13 verschiedene Formen von Eis mit ganz verschiedenen Eigenschaften.
     
  • Bei einem Druck von 10000 bar ist Wasser auch bei 500 Grad Hitze noch gefroren.
     
  • Der rumänische Wissenschaftlter Dr. Henri Coanda hatte bei seinen Forschungen zum Hunzawasser festgestellt, dass Schneeflocken sozusagen lebendig sind; in ihnen zirkuliert Flüssigkeit, vergleichbar mit unserem Blutsystem. Je besser die Qualität des Wassers, aus dem er die Schneeflocken herstellte, desto länger lebten diese. Coanda entwickelte schließlich eine Formel, mit der er auf einen Zeitraum von 5 Jahren exakt vorhersagen konnte, wie hoch die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen an einem Ort war, indem er das dortige Wasser maß. Anders ausgedrückt: Coanda stellte fest, dass es einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen dem Wasser, das wir trinken, und unserer Gesundheit und Lebenserwartung gab.
     
  • Alle 8 Sekunden stirbt irgendwo auf der Welt ein Kind an einer Krankheit, die durch schlechtes Wasser oder mangelnde Wasserversorgung hervorgerufen wurde
     
  • Bis zum Jahr 2050 werden 25% der Erdbevölkerung an chronischem Wassermangel leiden
     
  • 98% der Todesfälle, die mit Wasser zusammenhängen, ereignen sich in Entwicklungsländern
     
  • 884 Millionen Menschen mangelt es nach Auskunft der WHO an sicherem Wasser, also etwa jedem Achten Menschen auf der Erde
     
  • Zu jedem beliebigen Zeitpunkt ist die Hälfte der Krankenhausbetten auf der Welt von Patienten belegt, die an einer mit Wasser zusammenhängenden Erkrankung leiden
     
  • Durch schlechtes Wasser und durch Wassermangel begründete mangelnde Hygiene sterben mehr Menschen als durch Kriege